Carola Lischke

Standpunkt

Carola Lischke„Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele.“
(Pablo Picasso)

Ein Gedanke, den sowohl der Kunstschaffende wie auch der Betrachter für sich in Anspruch nehmen kann.

Biografie

Geburtsjahr 1950
Geburtsort Postdam
Studium der Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg
Lehrtätigkeit in der Erwachsenenbildung, Hamburg
6-jähriger Auslandsaufenthalt in Nigeria
1998-2002 Studium der Malerei und Grafik, IBBK, Bochum
Weiterbildung bei Prof. Bruno Konrad, Dresden
2005-2008 Kunstgeschichte bei Prof. v. Hülsen-Esch,
Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
seit 2006 Mitglied im FrauenKunstForum Südwestfalen, Hagen
2009-2012 2. Vorsitzenden des Fördervereins
SUEDGANG e.V.

Ausstellungen

2014 „Transformation“, Museum Wendener Hütte, Wenden
„Zeichen um Zeichen“ Kunst zur Lyrik von Ernst Meister, Haus Martfeld, Schwelm
2013 „Was ich sehe“ St. Mauritius Therapieklinik, Meerbusch
„Schön alt“ Ökumenische Begegnungsstätte, Krefeld
2012 „Mystik“, Museum Kloster Kamp, Kamp-Lintfort
2011 „Süße Schwester“, Stadtgalerie, Iserlohn
„Hut ab vor Menden“, Städtisches Museum, Menden
„reihen.weise“, Peschkenhaus, Moers
„21. Kunstmesse“, Frauenmuseum, Bonn
„altar.der besondere ort“. Südsauerlandmuseum, Attendorn
2010 „Scho(e)n alt“, Historisches Museum Stadtarchiv, Bochum
2009 „Kreativität und Ordnung- ein Widerspruch?“, Museum Kloster Kamp, Kamp-Lintfort
2008-2010 „altar-der besondere ort“, Hagen, Kamp-Lintfort, Dortmund (Katalog)
2007 „the-bathing-cap-society“, Altes Wasserwerk, Wachtendonk
2005 „NATUR-MENSCH“, Kunstpreisausstellung St. Andreasberg (Katalog)
2004 „Malerei als Medium der Kritik“, Kunstpreisausstellung Sparkasse Karlsruhe
„Medien-Landschaften“ Deutsche Bank, Krefeld
1999 “Millennium“ 1.Preis Kunstpreisausstellung HC, Krefeld